Jubiläumskonzert
Erstmalig in der wunderschönen Kirche von Steinkirchen und in der Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club Altes Land Jork und der Gemeinde der St. Martini et Nicolai-Kirche konzertierte am Donnerstag, 21. Juni 2018,  der junge Pianist David Jae-Weon Huh
David Huh ist eine der interessantesten Persönlichkeiten der jungen süd-koreanischen Pianistengeneration, die gerade auf dem geraden Weg zum Zenit ihres Könnens sind. Der große und ernsthafte junge Mann ist ein zum Perfektionismus neigender Techniker mit einer klaren Vision der klassischen Klavierkomponisten. Mit außerordentlicher Konzentration und Aufmerksamkeit arbeitet er an seinem Repertoire. Noch befindet er sich in Hannover im Studium als Soloklassen-Student bei den Professoren Bernd Goetzke und Ewa Kupiec, gewann aber schon große internationale Wettbewerbe in den USA wie auch in Fernost. 
Auch er ist mehrmaliger Teilnehmer am Meisterkurs „Klaviertage Unterelbe“ und gewann im Jahr 2014 den Publikumspreis „Tastensurfer“ mit dem Mephisto-Walzer von Franz Liszt.
An diesem besonderen Abend hatten sich viele Altländer Konzertbesucher in der wunderschönen Barockkirche eingefunden. Ebenso gespannt wie Pastor Olaf Prigge, der mit einleitenden Worten die Anwesenden begrüßte, war auch der amtierende Präsident der Altländer Rotarier, Sven Kruse, gespannt, wie denn nun der Flügel in der Kirche wohl klingen würde, einer Kirche, die ja vor allem bekannt durch ihre weltberühmte Orgel ist.
Und so hatten wir alle Gelegenheit, uns bei einem kurzen Werk von Johann Sebastian Bach an die Akustik der Kirche zu gewöhnen, um dann mit Erklingen der hochromantischen „Fantasie C-Dur“ von Robert Schumann auf einmal wie weggerissen zu lauschen. Wie heißt es doch einleitend in Versen von Friedrich Schlegel:
Durch alle Töne tönet
Im bunten Erdentraum
Ein leiser Ton gezogen
Für den, der heimlich lauschet
und unter dieses Motto konnte man eigentlich das ganze Konzert stellen.
Nach der Pause dann Maurice Ravel, Valses nobles et sentimentales, fast wie ein Intermezzo in dem kerzenerleuchteten Kirchenschiff, und danach die viel erdigere, fundamentalere, ja fast „gläubiger“ klingende Musik von Sergej Rachmaninow in dessen Corelli-Variationen. Das Lächeln der Zuhörerschaft wurde immer breiter in dieser Mittsommernacht, war man sich doch nun mehr und mehr gewiss an etwas Einmaligem teilzuhaben. Und so spielte und spielte er, zitierte und hob hervor, erzählte leidenschaftlich in dieser Sprache der Musik, die uns verband. Dann großer Applaus, Zugabe: die super-virtuose Bearbeitung des österreichischen Pianisten Alfred Grünfeld eines Walzers von Johann Strauss – eine unglaubliche Verbindung aus übersprudelnder technischer Leidenschaft und dem typischen Wiener „Schmäh“ – und all dies von David Huh, unserem unvergesslichen Freund aus Süd-Korea, der all dies eben Beschriebene zu verbinden wusste – Chapeau! Lieber David – Du wirst uns unvergessen bleiben!
Ein besonderer Dank gebührt den rotarischen Freunden des Rotary Club Altes Land Jork wie auch Olaf Prigge und der Gemeinde der Kirche St. Martini et Nicolai zu Steinkirchen – das wird sicherlich nicht das letzte Klavierkonzert in dieser Konstellation gewesen sein.